Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Juli
   Nasenhaarspender
   Transylvanian Trash
   Bildblog

Webnews



http://myblog.de/kommando.matzek

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Learning by embarrassment

Ich bin als Lehrer hier überflüssig geworden, die Jungs auf meinem Flur unterrichten sich jetzt schon selbst. Gerade eben haben sie sich eine wichtige Lektion im Fach 'Sachen- rechtzeitig- gebacken -kriegen' erteilt, die sie hoffentlich nie nie nie wieder vergessen. Zu diesem nachhaltigen Lernerfolg haben sie sich der gleichsam simplen wie wirksamen Lernmethode "Learning by embarrassment" bedient. Hier kommt die Geschichte:

Seit mehreren Wochen wissen die Jungs, dass heute der sogenannte "winter carnival" stattfinden würde. Das bedeutet, dass heute keine Schule, sondern lauter lustige Spielchen im Schnee stattfinden würden. Außerdem sollte jeder Flur des Wohngebäudes sich unter Anleitung der beiden Zwölftklässler, die auf jedem Flur wohnen, irgendetwas Witziges ausdenken, das vor versammelter Schüler-/Lehrerschaft auf der Bühne zum Besten geben und bestenfalls den durchaus lachwilligen Mob zum Abfeiern bringen.

ich geh also Montag abend zu meinen Jungs und sach: "Jungs", sach ich, "ich muss mir mal euren Auftritt angucken, damit ich notfalls verhindern kann, dass ihr zu ausfallend werdet."

"...................................welchen Auftritt?"

Ich heb dir Augenbrauen, die Stirn wirft mindestens fünf große Falten, die Mundwinkel gehen nach unten, der Blutdruck steigt und die Milz fragt:" Soll ich mich auch ballen?"

Gerade eben so kratze ich noch die Kurve und bringe mich selbst zur Räson. "Bringt ja jetzt nix, die Kurzen anzupupen", denk ich noch, schnapp mir die bunte Tüte aus Mexikanern, Kanadiern, Deutschen, Koreanern und Taiwanern und steck alle zusammen in einen Raum.

"So, Jungs, wir kommen da nich raus, wir müssen übermorgen was auf die Bühne bringen können. Muss auch nich gut sein, Hauptsache witzig. Was wollt ihr denn machen?"

............................(gähn)..........(wegguck)...........(schweig).

"Nun gut, wir hätten folgende Möglichkeiten:.blablabla.... Was haltet ihr davon?"

.................(schweig).........(furz)........(rumrutsch).

Nach einer Stunde hatte ich endlich alle auf einen Nenner gebracht, die Jungs wollten sich einen witzigen Tanzbattle liefern, in dem die einzelnen Nationen sich widerspiegeln sollten. "Super Jungs, machen wir. Aber dann müsst ihr jetzt reinhauen, sonst steht ihr alle dumm auf der Bühne rum."

Ich setz mich also heute in die Aula und mich beschleicht schon so ein leicht ungutes Gefühl. Das Gefühl verstärkt sich, je näher unser Auftritt rückt und als unser Flur aufgerufen wird, rutsche ich in meinem Sessel schonmal n bisschen tiefer nach unten.

Nach der Ankündigung passiert erstmal nix. 1,2,3,4,5, dann kommt langsam ein Kanadier auf die Bühne geschlichen, guckt sich um und winkt die anderen auf die Bühne, die ihm nur widerwillig folgen. Sie stellen sich also in zwei Reihen gegenüber voneinander auf und warten. und warten. und warten.... nix passiert. Ich schließe das erste Mal die Augen.

"Jaaaaa, liebes Publikum, is gerade keine Musik da, aber wir regeln das und dann können die Jungs gleich nach dem nächsten Auftritt loslegen", kommt ihnen der Moderator zur Hilfe.

Die Jungs rennen von der Bühne, bevor ich  zweimal "Bockwurst" sagen kann. Fünf Minuten später kommt der erneute Aufruf an meinen Flur. Gleiche Aufstellung, dieses Mal ertönt Musik. Aber keiner tanzt. Oder nickt mit dem Kopf. Oder wippt mit dem Fuß. oder bewegt sich irgendwie. Schließlich nimmt sich besagter Kanadier ein Herz und wackelt einmal von der einen auf die andere Seite. Davon ermutigt fühlt sich auch ein Deutscher zu höchster Tanzperformance angestachelt und latscht mit hochgerissenen Armen quer über die Bühne. Ich merke, wie mein Kollege Henry mich von rechts anguckt. Dann lacht er und klopft mir auf den Oberschenkel. Auf der Bühne passiert derweil nix. Ein Mexikaner unternimmt nochmal einen Anlauf und hoppelt los. Auf halbem Weg überlegt er sich wohl, dass das eine Scheißidee war und dreht deshalb lieber um. Der Zwölftklässler winkt, daraufhin wird die Musik aus- und das Licht angestellt. Im Scheinwerferlicht und mit den Taschen voller Scham schleichen die Jungs in Richtung schützender Dunkelheit. Ungefähr sieben Leute können sich je drei trostspendende Klatscher abringen und Henri sagt über beide Wangen grinsend:"Dude, that was hilarious!!"

13.2.08 21:41
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(14.2.08 08:52)


Nein Maddi, ist nicht wahr, oder??!! Ich lieg unterm Tisch!!!


Jo hannsson / Website (23.2.08 14:49)
Ich hab auch gelacht...
uch wenn ich den typ ja nicht kenne, aber ich kann mir den gesichtsausdruck vorstellen:"Dude, that was fucking hilarious!!"
Glück auf


Judithfw / Website (7.4.08 02:35)
thank you, brother

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung