Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Juli
   Nasenhaarspender
   Transylvanian Trash
   Bildblog

Webnews



http://myblog.de/kommando.matzek

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Der Riese

Gerade in diesem Augenblick sitze ich in der Cafeteria und schwitze. Es ist Elternsprechtag und alle Lehrer haben sich ein Tischende ausgesucht, um Eltern zu empfangen. Ich hab mich so weit wie möglich in eine Ecke verzogen. Heute Nachmittag hab ich die Eltern der guten Schüler gehabt, das war ziemlich entspannt. Gleichzeitig bedeutet das, dass der dicke Klops mit den anstrengenden Eltern noch kommt. In diesem Fall ist der dicke Klops wirklich ein dicker Klops, zwei Meter groß, zwei Meter breit, rote Haare, große Poren vom Rauchen und ein extrem schweißauslösender Blick setzt sich auf den Stuhl gegenüber. Was die Situation noch verschärft ist, dass ich weiß, dass er ein hoher Politiker der Provinz ist, genauso wie sein Vater, sein Großvater und so weiter. Zudem ist er Mitglied des "Boards", was ihn quasi zu meinem Chef macht.

Ich hab ihn schon eine Weile beobachtet, wie er um meinen Tisch herumgetigert ist, die Hand seiner lächerlich klein wirkenden Frau in seiner Pranke vergraben. Wäre er ein Hund,

1. wäre er eine ganz unheimliche Mischung zwischen Rottweiler und einem dicken Dobermann

2. hätte er schon an allen Pfeilern seine Duftmarke hinterlassen, um seine Stellung als Alphatier klarzustellen. Wäre ich ein Krümel, wäre der Typ das Brötchen. Nein, eher das Brot. Das, das im Guiness Buch der Rekorde unter den Kategorien "das größte..." und "das tödlichste..." zu finden ist.

Also, er sitzt einen Meter vor mir, meine Schweißdrüsen arbeiten im Turbomodus und ich fange an, ihm zu erzählen, wie schlecht sein Sohn in der Schule ist und dass er unglaublich faul sei. Dabei grinse ich dümmlich. Der Vater sagt erstmal nix, atmet nur laut. Um die Pause nicht zu lang werden zu lassen, erzähl ich noch n kleinen Schwank, wie sein Sohn sich im Unterricht verhält und wie er immer mit dem Kopf auf dem Tisch meinen Ausführungen lauscht und nix versteht.

Der Riese richtet sich auf, atmet ein, hält den Atem an und ich seh, wie die Halsschlagader anschwillt. Mittlerweile hat er sich so weit aufgetürmt, dass ich komplett im Schatten sitze. Ich denk gerade schon darüber nach, ob ich vielleicht den ersten Schlag landen sollte, (nicht, um ihn zu verletzen, sondern zu überraschen und durch das Fenster ins Freie zu hechten), da birst es aus ihm heraus! Der Riese brüllt vor Lachen und hämmert mit der flachen Hand fast ein Loch in den Tisch:" So kenn ich meinen Sohn, der is genauso faul wie ich früher! Ich hatte früher auch mal Deutsch in der Universität, aber jetzt kann ich nichts mehr davon. Aber das ist ja auch schon lange her, muss so 25 Jahre her sein.........."

Ne Viertelstunde später steht der Riese auf und wir sind dicke Kumpels. Zum Abschied zerquetscht er mir kumpelmäßig die Hand. Dann stampft er mit seiner Frau an (besser: in) der Hand gen Ausgang und ich ziehe los, um mir einen Beruhigungskaffee zu holen. Mein Hemd ist durch und reif für die Wäsche. Das dümmliche Grinsen ist einem schmerzverzerrten, aber erlösten  Lächeln  gewichen.

15.11.07 01:28
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Johannes / Website (17.11.07 23:37)
Man Maddi,
Bei dem Schwein das du hast, würde ich auch ne Karriere als Farmer nicht ausschließen.


Nasenfreundchen / Website (18.11.07 18:00)
Politikerklopspranken mit Ehefrau drinne vergraben. Großartig!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung